Unternehmen / Industrie

Pierer Mobility vereinfacht

Neuordnung der Beteiligungsverhältnisse von Partner Bajaj.

Christian Braun

Der zweite Anlauf scheint zu klappen. Pierer Mobility, der österreichische Hersteller motorisierter Zweiräder, und der strategische Partner Bajaj aus Indien haben einen «grundsätzlichen Konsens» über die Vereinfachung der Beteiligungsstruktur erzielt. Ein erster Versuch war im März 2019 gestartet worden, der zweite wurde im November 2020 initiiert.

Dabei geht es darum, den 46,5%-Anteil von Bajaj an der KTM AG, dem Motorrad- und Motorradteilegeschäft von Pierer Mobility, in eine Beteiligung an Pierer Mobility selbst zu überführen. Der Besitzanteil des indischen Motorrad- und Kleinstfahrzeugherstellers soll also von einer Untergesellschaft in die Dachgesellschaft wandern. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare