Unternehmen / Industrie

Pierer Mobility verkauft massiv mehr

Bei der österreichischen Fahrzeuggruppe boomt das Geschäft im ersten Halbjahr. Besonders stark läuft der nordamerikanische Markt.

(AWP) Pierer Mobility (PMAG 87.50 +2.34%) hat im ersten Halbjahr 2021 doppelt so viele Motorräder verkauft wie im Vorjahr. Auch bei E-Bikes und Fahrrädern gelang dem österreichischen Unternehmen eine deutliche Steigerung. Um die hohe Nachfrage zu bedienen, soll das Personal weiter ausgebaut werden.

In den ersten sechs Monaten wurden gemäss einer Mitteilung vom Dienstag weltweit 176’045 Motorräder der Marken KTM, Husqvarna und Gasgas verkauft. Im Vorjahr wurden im selben Zeitraum lediglich gut 90’000 Motorräder abgesetzt. Damals hatte das Unternehmen noch unter Produktionsunterbrüchen und Ladenschliessungen wegen der Coronapandemie zu leiden.

Nordamerika-Geschäft brummt

Vor allem in Nordamerika habe die Nachfrage mit einer Absatzsteigerung um 160% stark angezogen, so die Meldung. Auch im grössten Markt Europa ergab sich ein Plus von 76%. Trotz anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen in Indien seien auch dort 52% mehr verkauft worden. Des Weiteren konnten in den Fahrrad- und E-Bike Sparten insgesamt 53’378 Stück abgesetzt werden, was einem Plus von 25% entspricht.

Mit dem gut laufenden Geschäft geht ein Personalaufbau bei Pierer einher, so wurde die Anzahl der Mitarbeiter per Mitte 2021 um 500 auf rund 4’900 ausgebaut. Man sei zudem weiterhin auf der Suche nach Mitarbeitern in allen Bereichen und treibe auch das Lehrlingsprogramm weiter voran.

Die vollständigen Zahlen zum ersten Halbjahr 2021 werden am 30. Juli vorgelegt.

Die komplette Historie zu KTM Industries finden Sie hier. »