Märkte / Devisen

Plötzlich sind alle Risiken des Euros im Griff

Der Euro holt zu einer Kursrally aus, weil die Analysten wieder mehr Vertrauen in die Krisenpolitik hegen. Selbst das Worst-Case-Szenario halten sie nun für kontrollierbar.

Die Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung in Kerneuropa verdichten sich. Nachdem der Einkaufsmanagerindex für die Industrie in Deutschland bereits seit längerem nach oben zeigt, hat sich im Dezember nun auch der Ifo-Index des deutschen Geschäftsklimas überraschend deutlich verbessert. Commerzbank-Chefökonom Jörg Krämer sieht gar Aufschwungsignale und urteilt: «Immer mehr deutet darauf hin, dass sich die Wirtschaft in Deutschland und wohl auch im Euroraum nach einem harten Winterhalbjahr stabilisiert.»

Der Euro quittierte die günstige Nachricht mit einem Freudensprung. Wenige Stunden nach der Ifo-Veröffentlichung mussten 1.3308 $ für 1 € bezahlt werden, so viel wie seit acht Monaten nicht mehr. Die Gemeinschaftswährung beendet das schwierige 2012 in einem steilen Aufwärtstrend und notierte am Freitag mit 1.32 klar über dem Einstandskurs von 1.2982 $/€ im Januar. Selbst die Meldung von einem drohenden Schuldenschnitt in Zypern setzte der Valuta nicht zu.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?