Unternehmen / Immobilien

Poenina-CEO: «Unser Potenzial ist sehr gross»

Jean Claude Bregy, CEO von Poenina, plant für den Installateur den Börsengang an der SIX und verspricht eine attraktive Dividendenpolitik.

Das Installationsunternehmen Poenina hat den Gang an die Schweizer Börse angekündigt. Die Gesellschaft, deren Verwaltungsrat von Marco Syfrig, dem CEO von Burkhalter, präsidiert wird, kommt auf einen Jahresumsatz von 114 Mio. Fr. Konzernchef und Grossaktionär Jean Claude Bregy erklärt im Gespräch, warum er sein Unternehmen an die Börse führen will.

Herr Bregy, was sind die Gründe für den Börsengang von Poenina?
Wir wollen unsere Akquisitionsstrategie weiterverfolgen und wachsen. Ohne Börsengang könnten wir weniger schnell expandieren. Zudem möchten wir unseren Mitarbeitern die Gelegenheit bieten, sich am Unternehmen zu beteiligen. Schliesslich wollen wir den Bekanntheitsgrad steigern, nicht zuletzt auch als Arbeitgeber.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare