Märkte / Makro

Politiker nehmen die SNB ins Visier

Nach der Abkehr vom Mindestkurs wird die Nationalbank grundsätzlich kritisiert, weil das Ergebnis ihrer Geldpolitik nicht gefällt.

Für die Nationalbank ist die Lage ungemütlicher als auch schon, diese Woche prasselte eine Welle an Kritik auf die Währungshüter. Die Serie an Vorwürfen begann mit dem im Bundesrat diskutierten Papier mit Hinweis auf einen «neuen Mindestkurs» und der Forderung nach mehr Informationen – will heissen, die Landesregierung will nicht erst zwei Stunden vor der Aufhebung des Mindestkurses orientiert werden. Dann folgten Vorschläge von Politikern und Unternehmern für ein vom Parlament gewähltes grösseres Direktorium oder gegen Negativzinsen und gar für eine öffentliche Er­örterung geldpolitischer Entscheide.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.