Unternehmen / Ausland

HNA: Chinesische Polizei verhaftet Führungsspitze

Der Vorstandschef und der Verwaltungsratschef des insolventen Mischkonzerns sind von der Polizei in Gewahrsam genommen worden.

(AWP/Reuters) Die Führungsspitze des insolventen chinesischen Luftfahrt- und Tourismus-Konglomerats HNA Group ist verhaftet worden. Vorstandschef Tan Xiangdong und Verwaltungsratschef Chen Feng seien von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, teilte HNA auf seinem offiziellen WeChat-Account am Freitag mit. Sie stünden im Verdacht, kriminelle Handlungen vorgenommen zu haben. Details nannte HNA keine, teilte aber mit, dass der Insolvenz- und Sanierungsprozess wie geplant weiterlaufe.

Der Konzern mit seinen Luftfahrt- und Tourismustöchtern steckt in Zahlungsschwierigkeiten und soll zerschlagen werden. Zur HNA Group gehörten einst mehr als 2300 Firmen.

In der Schweiz musste HNA die Mehrheitsbeteiligung am weltweit tätigen Flugzeugabfertiger Swissport im Zuge einer Umschuldung an die Gläubiger abgeben. Auch den Airlinecaterer Gategourmet, der sich früher in HNAs Besitz befand, verkaufte der chinesische Konzern.

HNA hält aber nach wie vor eine Mehrheitsbeteiligung von 80% am Schweizer Flugzeugtechniker SR Technics. Alle drei Firmen sind aus der ehemaligen Swissair hervorgegangen, deren Grounding sich kommende Woche zum zwanzigsten Mal jährt.

In Deutschland gehört zu dem Konglomerat beispielsweise der Regionalflughafen Hahn. In der Vergangenheit war die HNA Group zudem an der Deutschen Bank und der Hotelkette Hilton beteiligt.

Leser-Kommentare