Unternehmen / Gesundheit

PolyPeptide fallen auf Ausgabepreis zurück

Ein Jahr nach dem Börsengang fällt die Bilanz für den Pharmazulieferer ernüchternd aus. Das IPO stiess damals auf viel Interesse. Davon ist heute nicht mehr viel übrig.

Etwas über ein Jahr nach dem Börsenstart notiert PolyPeptide wieder beim Ausgabepreis von 64 Fr. Und das, obwohl die Aktie des Peptidherstellers im vergangenen Jahr zeitweise auf über 140 Fr. kletterte. Die Kursschwäche der letzten Monate ist nicht hausgemacht: Sämtliche hierzulande kotierten Pharmazulieferer haben seit Jahresanfang überdurchschnittlich Terrain eingebüsst. Grund dafür ist die zinsbedingte Rotation aus Wachstumstiteln in dividendenstarke Value-Aktien.

«Der massive Kursverfall der PolyPeptide-Aktie hat grundsätzlich wenig mit dem Unternehmen selber zu tun», sagt ZKB-Analyst Daniel Buchta. Die Jahreszahlen blieben zwar leicht hinter den Markterwartungen zurück, und auch die verhaltene Guidance für das laufende Jahr dürfte für etwas Enttäuschung gesorgt haben. «Bei PolyPeptide ist im Grunde aber alles weitgehend unverändert», so Buchta.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?