Unternehmen / Gesundheit

Polyphor sucht ihr Heil in einer Fusion

In einem Reverse Takeover kommt das US-Biotech-Unternehmen EnBiotix an die SIX. Die neue Gesellschaft ist auf Antibiotika spezialisiert, will aber mehr.

Nach dem Rückschlag mit dem Hauptproduktkandidaten Balixafortide bei Brustkrebs hat Polyphor ihre Optionen ausgelotet. Am Mittwochabend hat sie schliesslich die Fusion mit dem privat gehaltenen US-Unternehmen EnBiotix bekannt gegeben.

Der Plan muss noch von den Aktionären abgesegnet werden. Das Abkommen sieht die Ausgabe von Polyphor-Aktien zur Übernahme von EnBiotix vor. In dem Reverse Takeover werden am Ende die Aktionäre der US-Gesellschaft 74 bis 77% kontrollieren.

Jeffrey Wager, der CEO von EnBiotix, der auch das fusionierte Unternehmen führen wird, sagte an einer gemeinsamen Medienkonferenz am Freitagnachmittag, man wolle den Hauptsitz in der Schweiz belassen. An der Kotierung an der Schweizer Börse SIX halte man ebenfalls fest, auch wenn bald eine Zweitnotierung an der Nasdaq angestrebt werde. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare