Unternehmen / Finanz

PostFinance lässt Kunden fallen

Ein forscher Wachstumskurs hat die Staatsbank in eine Sackgasse geführt. Nun wird PostFinance schrumpfen müssen.

Während Jahren bot PostFinance die besten Konditionen für Spargelder. Tempi passati. Nächstes Jahr werden PostFinance-Kunden wohl bereits auf Guthaben ab 100’000 Fr. Negativzinsen zahlen müssen.

Dass Kunden deswegen ihr Geld ab­ziehen, wird nicht nur in Kauf genommen, es ist sogar erwünscht. Wie die FuW erfahren hat, will sich PostFinance gesundschrumpfen, ihre Bilanz um ein Viertel kürzen und 30 Mrd. Fr. Kundengelder ­abbauen. Die Massnahme dürfte andere Banken dazu veranlassen, ebenfalls vermehrt Negativzinsen zu belasten.

Ein forscher Wachstumskurs hat die Staatsbank in eine Sackgasse geführt. Ihr Unternehmensergebnis nähert sich gefährlich der Nulllinie, weil die Spargelder sich in der anhaltenden Tiefzinsphase nicht rentabel anlegen lassen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Daniel Christinat 06.09.2020 - 16:53
Schade um die PF. Der Jörg Bucher wollte sie mal mit allen Mitteln zur Nummer 3 der CH machen. Und er war auf guten Wegen. Dann sein Rücktritt und der Finanzchef wurde Chef. Köng Housi. Wie wir heute wissen ist nicht jeder guter Finanzer ein guter Manager. Es hängt nicht nur, aber viel am Chef. Oder anders gesagt: Jeder CEO… Weiterlesen »