SoftwareOne gilt als eine Schweizer Erfolgsstory der Digital Economy. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen stieg zum weltgrössten Reseller von Microsoft-Software auf, 2019 folgte der Börsengang. Eine überraschend enttäuschende Profitabilität im Jahr 2021 und eine Kürzung der Margenprognose, beides Auswirkungen diverser Akquisitionen, stellten im März die aggressive Wachstumsstrategie der vergangenen Jahre in Frage. Der Kurs verlor binnen weniger Tage mehr als ein Drittel.

Mit verbesserter Kommunikation, mehr Transparenz und einem Effizienzprogramm  soll das Vertrauen nun wiederhergestellt werden. «Wir wollen uns zusätzlich auf die betriebliche operative Exzellenz konzentrieren. Das ist für uns eine Priorität», äusserte sich CFO Rodolfo Savitzky Anfang Juli gegenüber FuW.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?