Meinungen

Powell lässt Neunzigerjahre aufleben

Das Federal Reserve traut der amerikanischen Wirtschaft nicht viel zu. Ein Kommentar von FuW-Korrespondent Martin Lüscher.

«Ein realer Zins von über 0% ist schon fast zu viel für die amerikanische Wirtschaft, trotz «guter» Verfassung.»

Die amerikanische Wirtschaft befindet sich in «guter» Verfassung. Das sagte nicht nur Fed-Chef Jerome Powell am Mittwoch nach der Sitzung des Offenmarktausschusses. Das bestätigen auch die Zahlen. Die Arbeitslosenrate ist mit 3,5% so niedrig wie seit fünfzig Jahren nicht mehr. Das Wachstum hat sich im dritten Quartal mit annualisierten 1,9% gegenüber dem Vorquartal zwar verlangsamt, doch entspricht es wohl etwa dem Potenzialwachstum.

Dennoch sahen sich die Währungshüter gezwungen, den Leitzins zu senken. Schon wieder. Seit Juli haben sie das Zielband insgesamt 0,75 Prozentpunkte auf 1,5 bis 1,75% reduziert. Weiter nach unten soll es laut Powell aber nicht mehr gehen. Die «Anpassung der Geldpolitik zur Mitte des Wirtschaftszyklus» – wie Powell die erste Lockerung im Juli angekündigt hatte – ist damit beendet.

Damit orientiert sich der Fed-Chef an den «Anpassungen der Geldpolitik» während der Neunzigerjahre. 1995 sowie 1998 lockerte das Fed den Leitzins ebenfalls jeweils 0,75 Prozentpunkte, ohne einen Lockerungszyklus einzuleiten. In beiden Fällen machten die Währungshüter in der Folge mindestens einen Teil der Lockerung wieder rückgängig. Das ist diesmal ausgeschlossen.

Denn damit das Fed den Leitzins erhöht, braucht es laut Powell einen nachhaltigen Anstieg der Inflationsrate über das symmetrische Ziel von 2%. Seit den Neunzigerjahren ist dies nicht mehr der Fall gewesen.

Ausgeschlossen ist aber auch ein Lockerungszyklus, wie er den «Anpassungen der Geldpolitik» in den Neunzigerjahren folgte. Von 2000 bis 2003 senkte das Fed den Leitzins 5,5 Prozentpunkte. Diesen Spielraum hat das Fed heute nicht. Damit ist auch der Vergleich mit den Neunzigerjahren zu Ende. Denn damals wuchs die Wirtschaft trotz eines realen Zinses von 3%. Heute ist ein realer Zins von über 0% schon fast zu viel für die amerikanische Wirtschaft, trotz «guter» Verfassung.