Märkte / Makro

Protektionismus auf dem Vormarsch

Handelshemmende Massnahmen haben im vergangenen Jahr zugenommen. Diese Tendenz ist weltweit zu beobachten, nicht nur in China und den USA.

Durch den Fokus der Weltöffentlichkeit auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China rücken protektionistische Massnahmen anderer Länder in den Hintergrund. Dadurch entsteht ein trügerisches Narrativ: Selbst wenn nächste Woche in Schanghai das Wunder einer Lösung des sino-amerikanischen Handelskriegs vollbracht wird, würde das den globalen Siegeszug des Protektionismus nur leicht eindämmen. So erhöhte beispielsweise Indien im Februar die Zölle auf alle pakistanischen Güter um 200%. In Lateinamerika traten Gesetze in Kraft, die heimische Autohersteller fördern, wie Steuererleichterungen in Brasilien und Importrestriktionen für ausländische Autos in Argentinien.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare