Märkte / Anleihen

Rätselhafter Rückgang der Renditen

Der erwartete Anstieg der Marktzinsen ist ausgeblieben. Technische Faktoren und Zweifel am Aufschwung drücken das Renditeniveau.

Was plausibel und logisch klingt, trifft an den Finanzmärkten selten ein. Ein eindrückliches Beispiel dafür liefert derzeit der Markt für Staatsanleihen. Obschon die US-Wirtschaft solide wächst und die Notenbank Fed das Anleihenkaufprogramm auslaufen lässt, wollen die langfristigen Zinsen in den USA wie auch in Deutschland und der Schweiz partout nicht steigen.

Im Gegenteil:  Seit Anfang Jahr sind die Renditen sogar gesunken, jene der zehnjährigen US-Staatsanleihen von 3 auf 2,7% und der dreissigjährigen gar von 4 auf 3,5%. Damit sind die Kurse deutlich gestiegen: Lang laufende amerikanische Obligationen gehören dieses Jahr zu den besten Anlageklassen.  Der iBoxx USD Treasuries 15+ Index, der den Gesamtertrag von langlaufenden US-Staatsanleihen misst, hat seit Anfang Jahr 10% gewonnen. Die vielfach empfohlenen Anleihen mit kurzer Laufzeit traten praktisch an Ort und Stelle. Der Aktienindex S&P 500 ist inklusive Dividenden nur knapp 2% im Plus, der Goldpreis avancierte im gleichen Zeitraum 7%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare