Unternehmen / Energie

Rauer Start für Petit bei Romande Energie

Romande Energie hat einen neuen Chef. Er übernimmt mitten im Umbau.

Christian Petit ist seit Juni Chef von Romande Energie. Entscheidend für seinen Erfolg wird sein, in den Bereichen Energiedienstleistungen und erneuerbare Energien neue Einnahmen zu generieren.

Dem Westschweizer Energieversorger mit rund 300 000 Haushaltkunden geht es im Branchenvergleich zwar relativ gut. Schon 2011 gab er das Ziel heraus, bis 2025 aus Wind- und Solarenergie, Kleinwasserkraft und Biomasse 250 bis 300 GWh für 85 000 Haushalte zu produzieren. Doch vielerorts hakt es bei der Umsetzung der Projekte, sodass neue erneuerbare Energien 2018 erst 57 GWh zur eigenen Produktion beitrugen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare