Unternehmen / Gesundheit

Raymond De Vré: Auf einen Schnellzug aufgesprungen

Der Belgier führt seit dem Börsengang PolyPeptide. Er muss das rasante Wachstum des ­Pharmaauftragsfertigers bewältigen.

Viel Zeit hatte Raymond De Vré nicht, um sich in seine neue Aufgabe an der Spitze von PolyPeptide einzuarbeiten, dem jüngsten Neuzugang an der Schweizer Börse. Am 1. April ist er ins Unternehmen eingetreten, Ende Monat hat er das Zepter von Jane Salik übernommen. Die Amerikanerin hatte die Nummer zwei der Auftragsfertiger für Peptide fünfzehn Jahre lang von Kalifornien aus geführt.

De Vré wird es von Zug aus tun, dem Sitz der neuen Muttergesellschaft, deren Aktien an der SIX kotiert wurden. Sein Büro ist klein, der neue Chef hat die meisten Mitarbeiter an den weltweit sechs weiteren Standorten des Unternehmens noch nie persönlich getroffen. «Ich kann es kaum erwarten, dass die Grenzen wieder aufgehen», sagt der 53-Jährige im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft». Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?