Unternehmen / Gesundheit

Relief scheitert in einer Studie für ihr Coronamittel

Partner NRx kann mit dem Coronamittel RLF-100 bei kritischen Coronapatienten keinen zusätzlichen Nutzen erzielen.

(AWP) Der US-Partner NRx des Biotechunternehmens Relief Therapeutics (RLF 0.0340 +3.34%) hat mit der inhalierbaren Form des Corona-Kandidaten RLF-100 (Aviptadil) in einer Studie mit kritischen Covid-19-Patienten keine zusätzliche Wirkung erzielt. Eine entsprechende Studie werde daher eingestellt, teilte die Gesellschaft am Freitag mit. Gleichzeitig berichtete Relief, dass die Tochter AdVita Lifescience in der Schweiz das Patent für die inhalative Formulierung von Aviptadil erhalten habe.

Der US-Partner NRx habe mitgeteilt, dass man zusammen mit der Quantum Leap Healthcare Collaborative (QLHC) die Studie eingestellt habe, in der eine zerstäubte Form von Aviptadil bei Patienten mit kritischem Covid-19 eingesetzt wurde. Ziel war es, die Behandlung dieser schwer und kritisch kranken Patienten wesentlich zu verbessern. Dieses Ziel sei nicht erreicht worden.

Das Patent der Relief-Tochter AdVita Lifescience wiederum biete geistigen Eigentumsschutz für die inhalative Formulierung von Aviptadil bis mindestens 2039, wie Relief in einer separaten Meldung am Freitag mitteilte.