Unternehmen / Gesundheit

Relief Therapeutics gibt Update zu Covid-19-Studie

Zusammen mit Partner NeuroRx hat Relief fast alle Patienten rekrutiert, die zur Durchführung ihrer Studie notwendig sind.

(AWP) Relief Therapeutics (RLF 0.40 +5%) und der Partner NeuroRx haben mittlerweile 150 der geplanten 165 Patienten für ihre Phase-IIb/III-Studie mit RLF-100 rekrutiert. In der Studie wird der Kandidat zur Behandlung von Patienten eingesetzt, die einen kritischen Verlauf der Covid-19-Infektion mit Atemstillstand erleiden, wie die Gesellschaft am Freitag mitteilte.

Laut Mitteilung ist Atemstillstand auf Basis der FDA-Richtlinien als ein Zustand definiert, der Behandlung auf der Intensivstation mit mechanischer Beatmung, nicht-invasiver Beatmung oder nasaler Sauerstoffzufuhr mit hohem Durchfluss notwendig macht, um einen angemessenen Blutsauerstoffgehalt aufrechtzuerhalten.

Gleichzeitig hat Relief den Erhalt von 5 Mio. Fr. gemeldet. Der Hauptaktionär des Unternehmens, GEM Global Yield LLC SCS, habe 500 Mio. Optionsscheine gewandelt. Danach verbleiben GEM den Angaben zufolge noch mehr als 86,66 Mio. Relief-Optionsscheine. Nach Wandlung der Optionsscheine beläuft sich das verfügbare Barguthaben von Relief auf ca. 49,8 Mio. Fr. Relief hat jetzt 3,16 Mrd. Aktien ausstehend.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Sibyl Kade 13.11.2020 - 08:49

Sehr geehrter Herr Boyadjian, das ist ein sehr interessanter Artikel. Danke.

M. Völlmer 13.11.2020 - 10:46
Guten Morgen Ist Relief immer noch die grosse Unbekannte bei den Gesundheitsbehörden in aller Welt. Für mich unverständlich, dass ein Medikament existiert, mit banalen Nebenwirkungen und dass nicht für Patienten zur Verfügung gestellt wird, die um ihr Leben kämpfen. Wie gestern mitgeteilt wurde, gibt es in einigen Ländern schon wieder Engpässe an Intensivbetten und Pflegekräften. Dadurch müssen Ärzte entscheiden, wer… Weiterlesen »