Unternehmen / Gesundheit

Relief Therapeutics will mit Partner zusammenarbeiten

Das Biotech-Unternehmen will mit Acer Therapeutics einen Vertrag zur weltweiten Entwicklung und Vermarktung eines Mittels abschliessen.

(AWP) Relief Therapeutics (RLF 0.30 -4.73%) und Acer (AC5G 3.74 -7.88%) Therapeutics wollen ACER-001 zur Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen und Leuzinose weltweit zusammen entwickeln und vermarkten und haben eine entsprechende Optionsvereinbarung unterzeichnet. Ob eine endgültige Vereinbarung zwischen den Firmen zustande kommt, kann laut Relief aber nicht garantiert werden.

Acer ist ein Pharmaunternehmen, das sich auf den Erwerb, die Entwicklung und die Vermarktung von Therapien zur Behandlung schwerwiegender, seltener und lebensbedrohlicher Krankheiten konzentriert. Das ACER-001-(Natriumphenylbutyrat)-Pulver ist laut Angaben von Relief vom Montag eine geschmacksneutrale Formulierung, die sich für die Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen und Leuzinose (Ahornsirupkrankheit) in der klinischen Entwicklung befindet.

Gemäss den Bedingungen soll Acer von Relief für die Verhandlungsexklusivität eine Million Dollar und ein Darlehen von 4 Mio. $ erhalten, teilte das Genfer Unternehmen am Montag mit. Bis zum 30. Juni 2021 soll eine endgültige Kooperations- und Lizenzvereinbarung abgeschlossen werden.

Acer erhält 15 Mio. $ in bar, wenn eine endgültige Vereinbarung bis zum 30. Juni 2021 abgeschlossen wird. Darin sind die Barzahlung und das Darlehen enthalten. Darüber hinaus habe sich Relief bereit erklärt, bis zu 20 Mio. $ in die Entwicklung und die Produkteinführung in den USA zu investieren.

Acer werde dann die Entwicklungs- und die Kommerzialisierungsrechte in den USA, Kanada, Brasilien, Türkei und Japan behalten. Der Gewinn in Acers Verkaufsterritorien soll im Verhältnis 60 zu 40 (zugunsten von Relief) geteilt werden. Darüber hinaus habe Acer bei der ersten Marktzulassung in der EU Anspruch auf Meilensteinzahlungen von insgesamt 6 Mio. $.

Leser-Kommentare