Unternehmen / Gesundheit

Relief-Übernahmeziel APR hat Studie mit Covid-Nasenspray gestartet

Der Nasenspray ist ein Medizinprodukt zur Behandlung von Patienten mit einer leichten Covid-19-Erkrankung.

(AWP) Die Firma Applied Pharma Research (APR) hat eine Studie mit ihrem Nasenspray-Produktkandidaten APR-AOS2020 gestartet. Dabei handelt es sich um ein Medizinprodukt zur Behandlung von Patienten mit einer leichten Covid-19-Erkrankung.

Das teilte das Biotechunternehmen Relief Therapeutics (RLF 0.23 +1.79%) am Montag mit, das sich derzeit im Prozess einer Übernahme von APR befindet. Man freue sich über den Start der Studie, so kurz nachdem Relief eine verbindliche Absichtserklärung zum Erwerb aller Aktien von APR unterzeichnet habe, wurde Jack Weinstein, der Finanzchef von Relief, in der Meldung zitiert.

Er sei der festen Überzeugung, dass die Akquisition von APR perfekt zu Reliefs Strategie passe, da sie das Portfolio um vielversprechende Kandidaten im Spätstadium der klinischen Entwicklung für die Behandlung verschiedener Indikationen ergänzen werde.

Fokus auf Nischenkrankheiten

APR ist ein privat geführtes und in der Schweiz ansässiges Pharmaunternehmen. Es verfügt laut Communiqué über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Erforschung, Entwicklung und weltweiten Vermarktung bekannter Wirkstoffe zur Behandlung von seltenen Krankheiten.

Relief hatte Anfang Mai bekannt gegeben, das Unternehmen kaufen zu wollen. Gemäss der Vereinbarung bezahlt Relief den APR-Aktionären 22 Moi. Fr. in bar plus zusätzliche Barmittel entsprechend dem Umlaufvermögen von APR zum Zeitpunkt des Abschlusses. Dazu kommen weitere 50 Mio. in Relief-Stammaktien. Zusätzlich haben die APR-Eigner Anspruch auf zusätzliche bedingte Zahlungen in Form von einer Kombination aus Bargeld- und Stammaktien.

Leser-Kommentare