Märkte

Rezession – die Luft ist raus

Die Wirtschaftsdynamik lässt vielerorts deutlich nach und die Rezession klopft bereits an die Tür.

Frank Heiniger, André Kühnlenz, Peter Rohner, Sylvia Walter

In einem üblichen Konjunkturschema folgen der Abschwung und die Rezession auf eine Boomphase. Doch die Pandemie hatte einen derart verzerrenden Einfluss auf den Konjunkturverlauf, dass die gängigen Darstellungen in den Lehrbüchern wenig mit dem tatsächlichen Empfinden der Wirtschaftsakteure zu tun haben dürften. Die Erholungsphase nach dem Tief der Pandemie wurde kaum als Boom erlebt. Die Rezession soll manchenorts schon Einzug gehalten haben. Die folgenden Texte dienen der Einordnung: Was ist eine technische Rezession? Was bedeuten weiche und harte Landung? Wo steht Europa, und welche Anlageklassen leiden besonders? Die Unternehmensgewinne sind doch noch ansprechend, weshalb die Panik? Lesen Sie hier mehr dazu.

Die Rezession, die (noch) keine ist
Die US-Wirtschaft schrumpft auch im zweiten Quartal. Doch die harte Landung steht wohl erst noch bevor.

Aus den Fehlern der Austeritätskrise lernen
Der den Regierungen auferlegte Sparzwang hatte nach der Schuldenkrise zur ausgeprägten Wachstumsschwäche in der Eurozone geführt. Das soll nicht wieder passieren.

Die Gewinnrezession ist wahrscheinlicher, als die Analysten denken
Die Unternehmensgewinne schrumpfen öfter, als die Gesamtwirtschaft dies tut. Steigende Inputkosten setzen die Ergebnisse weiterhin unter Druck.

Defensiv ist das Gebot der Stunde
Wenn die Konjunktur in eine Rezession abrutscht, leiden Aktien besonders stark. Doch nicht alle Sektoren sind gleichermassen betroffen.

Noch retten Dienstleister den Wachstumsausweis in Europa
Die Eurozone überrascht mit einem deutlich positiven Wachstum im zweiten Quartal. Wie lange der Segen anhält ist mehr als fraglich.