Unternehmen / Konsum

Ein langer Weg für Richemont

Analyse | Der Genfer Luxusgüterkonzern bleibt zum Halbjahr unter den Markterwartungen. Eine schnelle Besserung ist nicht in Sicht.

Der Optimismus der Marktteilnehmer bezüglich der Halbjahreszahlen von Richemont war deutlich verfrüht gewesen. Der Genfer Luxusgüterkonzern blieb in allen Bereichen deutlich unter den Konsensschätzungen der Analysten. Entsprechend geben die Aktien einen erheblichen Teil der jüngsten Kursgewinne wieder ab. Allein in den vergangenen vier Wochen haben die Titel 12% zugelegt.

Zwischen April und September erzielte Richemont einen Umsatz von knapp 7,4 Mrd. €, wobei unter dem Strich ein Gewinn von 869 Mio. € übrigblieb. Damit verpasste das Unternehmen die Erwartungen beim Umsatz zwar nur um 0,6%, beim Gewinn jedoch um 7%. Damit einher geht auch eine Verschlechterung der operativen Marge, die bei 11,7% liegt. Vor zwei Jahren hatte Richemont noch Margen von über 17% erzielt. Seit der Ausweitung des Geschäfts in Richtung E-Commerce sind die Margen unter Druck geraten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare