Märkte / Makro

Richtig diversifizieren in Zeiten der Globalisierung

Die weltweite Vernetzung hat dazu geführt, dass es für Anleger immer schwieriger wird, Risiken international zu diversifizieren. Wie es trotzdem möglich ist.

Wer in Einzeltitel investiert, braucht starke Nerven. Zwar kann man zufällig den Börsenstar erwischen – an der Schweizer Börse etwa den Halbleiterhersteller AMS, dessen Aktienkurs sich allein seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt hat. Ebenso gut aber hätte man Myriad auswählen können: Die Titel des Softwareanbieters für Mobiltelefonie haben 2017 rund 40% an Wert verloren. Um solch extreme Ausschläge zu vermeiden, empfiehlt es sich, sein Vermögen über verschiedene Anlagen zu streuen. Damit lässt sich in der Regel ein massiv besseres Risiko-Rendite-Profil erzielen. Im Fachjargon spricht man vom Diversifikationseffekt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.