Unternehmen / Industrie

Rieter dürfte die Talsohle erreicht haben

Analyse | Der Umsatz ist 2018 gestiegen, doch die Bestellungen gehen 17% zurück. Neue Maschinen und ITMA schaffen Chancen.

Der Spinnmaschinenhersteller Rieter hat 2018 zwar den Umsatz noch 11% auf 1075 Mio. Fr. steigern können. Doch der Bestellungseingang ist im Verlauf des Jahres stark zurückgegangen und signalisiert ein schwieriges Jahr 2019. Die Bestellungen summierten sich auf noch 869 Mio. Fr, das sind 17% weniger als im Vorjahr. Sie liegen damit 19% unter dem letztjährigen Umsatz.

In vierten Quartal konnten gerade noch für 118 Mio. Fr. Aufträge hereingeholt werden, nach 238 Mio. Fr. im Quartal zuvor. Dabei ist nicht bloss die Nachfrage nach Maschinen eingebrochen, sondern auch – in geringerem Ausmass – nach Komponenten und After-Sales-Leistungen, für gewöhnlich recht stabile Geschäfte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare