Märkte / Makro

Risiken für die Dividenden bleiben

Die Erwartungen für die Gewinnausschüttungen haben sich stark verbessert. Doch für einzelne europäische Sektoren sind die Schätzungen wohl zu optimistisch.

Anleger konnten sich bisher über stetig steigende Ausschüttungen freuen: Kotierte Unternehmen haben vergangenes Jahr über 1400 Mrd. $ ausgeschüttet, zeigt der Janus Henderson Dividend Index – etwa doppelt so viel wie vor zehn Jahren. Doch dieses Jahr wird es deutlich weniger: Im besten Fall um die 1210 Mrd. $, im schlechtesten Fall droht gemäss Janus Henderson gar ein Rückgang um ein Drittel auf 933 Mrd. $.

Die Einbusse wird gemäss dem Vermögensverwalter erst im zweiten oder dritten Quartal deutlich werden. Im ersten Quartal 2020 sind die Dividenden gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum noch gestiegen. Besonders die Sektorzusammensetzung der Dividendenzahler hat das Absturzpotenzial erhöht. 27% kamen im Jahr 2019 aus dem Finanzsektor, dann folgte der Energiesektor mit einem Anteil von 11%. Den Finanzunternehmen könnte von den Behörden die Dividendenauszahlung untersagt werden. Und vielen Energiefirmen verhagelt der stark gefallene Ölpreis das Geschäft.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.