Märkte / Aktien

Riskante Kluft im US-Aktienmarkt

Die Differenz zwischen dem Börsenwert und der wirtschaftlichen Relevanz der USA hat ein neues Höchst erreicht.

Was hoch steigt, kann auch tief fallen. Ende der Achtzigerjahre erlebten japanische Aktien einen solchen Boom, dass sie kurzzeitig für mehr als 40% des globalen Börsenwerts besorgt waren – und dies, obschon der Anteil Japans an der Weltwirtschaft nur 16% betrug.

Lange blieb diese Kluft freilich nicht bestehen. Innerhalb der folgenden drei Jahre büsste der Leitindex Nikkei 225 über 60% an Wert ein – was schmerzhaft dafür sorgte, dass sich die Schere wieder schloss.

Drei Dekaden später hat sich die Bewertung der US-Valoren ähnlich stark vom konjunkturellen Fundament entkoppelt. Droht Wallstreet deshalb das gleiche Schicksal wie Japan?

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare