Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier FuW-Risk-Portfolio
Märkte / Aktien

Riskportfolio knapp hinter starkem SPI

Das Portfolio wird stärker auf Technologie und Gesundheit ausgerichtet. Neu gekauft werden Logitech, Vifor und Zur Rose. Rieter und Burckhardt fallen weg.

Das FuW-Riskportfolio hat in der gut ein Quartal umfassenden Berichtsperiode 8,4% zugelegt, der Swiss Performance Index (SPI) 9,1%. Damit konnte das Portfolio dem Indexverlauf knapp folgen, obwohl wichtige Indextreiber wie Nestlé, Zurich Insurance oder Givaudan, die inklusive Dividende alle zweistellig zulegten,  im Portfolio naturgemäss fehlen. Das Trackerzertifikat, in dem das Riskportfolio nachgebildet wird, ist 8,2% avanciert. Das Höchst in der Berichtsperiode wurde übrigens Ende April mit 123 Fr. erreicht.

Alle Titel ausser Burckhardt Compression und Meyer Burger verbuchten Wertzunahmen. LafargeHolcim und Oerlikon notieren bloss niedriger wegen des Dividendenabgangs.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «FuW-Risk-Portfolio»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Tobias Schait 15.09.2019 - 18:21
Leider ist beim Risk Portfolio genau das passiert, was ich befürchtet habe, seit es auch ein reales Anlageinstrument ist. Die Frechheit, dem Markt zu widersprechen, fällt weg. Man wird auf einmal vorsichtiger wird, seit es um reales Geld geht. Ein Highflyer wie Logitech sollte doch jetzt nicht neu dazukommen. Der value of risk ist bereits ungünstig, die Bewertung höher als… Weiterlesen »
Tobias Schait 15.09.2019 - 18:42
Korrektur: Bei Idorsia ist der Break Even noch in weiter Ferne, Vifor macht bereits Gewinn. Die Bewertung ist aber stattlich. Werden viele Medikamente zugelassen, gibt es noch Potential, bei Enttäuschungen ist die Fallhöhe hoch. Value of Risk fürs Risk Portfolio m.E. auch nicht optimal, über eine Neuanlage kann man reden. Aber auch hier gilt. Eine stattliche bewertete Firma kommt ins… Weiterlesen »