Unternehmen / Gesundheit

Roche erhält weitere EU-Zulassung

Der Pharmakonzern bekommt von der EU-Kommission für eine Kombinationstherapie mit Tecentriq grünes Licht. Zudem lanciert er die Übernahmeofferte für Spark Therapeutics.

(AWP) Die EU-Kommission hat Roche (ROG 271 -0.24%) für eine Kombinationstherapie grünes Licht erteilt. Wie der Konzern am Freitag mitteilte, geht es dabei konkret um das Immuntherapeutikum Tecentriq in Kombination mit Avastin plus Chemotherapie. Damit sollen Patienten mit einer bestimmten Form von metastasierendem Lungenkrebs behandelt werden.

Die Behörde habe die Zulassung erteilt, weil diese Therapie einen signifikanten Überlebensvorteil biete, heisst es in der Mitteilung weiter. Dies trifft auf Patienten zu, die an metastasierendem, nicht-quamösem, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) leiden. Die Kombinationstherapie biete vor allem jenen Patienten eine neue Behandlungsoption für jene Patienten, bei denen der Tumor eine bestimmte Mutation aufweise.

Übernahmeofferte für Spark Therapeutics lanciert

Zudem hat Roche das letzte Woche angekündigte Übernahmeangebot für das US-Unternehmen Spark Therapeutics offiziell lanciert. Wie damals vermeldet, werden 114.50 $ pro Aktie geboten, wie Roche am Donnerstagabend mitteilte. Die Angebotsfrist laufe bis am 3. April. Laut den Angaben geht der Pharmakonzern unverändert davon aus, dass die Transaktion im zweiten Quartal abgeschlossen werden kann.

Roche kauft sich mit der Übernahme von Spark Therapeutics in den Markt für Gentherapie ein. Das Unternehmen ist vor allem auf Therapien für genetisch bedingte Krankheiten wie Blindheit, Hämophilie und neurodegenerative Krankheiten fokussiert.

Leser-Kommentare