Unternehmen / Gesundheit

Roche erhält Zulassung für Hautkrebstherapie

Die Kombinationstherapie kann das progressionsfreie Überleben verlängern.

(AWP) Roche (ROG 297.4 0.05%) hat vom Schweizerischen Heilmittelinstitut (Swissmedic) grünes Licht für eine Kombinationstherapie zur Behandlung einer bestimmten Form von Hautkrebs erhalten. Konkret gehe es um die Kombination aus Tecentriq (Atezolizumab) plus Cotellic (Cobimetinib) und Zelboraf (Vemurafenib), wie der Pharmakonzern am Freitag mitteilte.

Dabei werde diese Kombination eingesetzt, um Menschen zu behandeln, die an fortgeschrittenem Hautkrebs mit BRAF-V600E-Mutation leiden. Fortgeschrittene Melanome sind laut Mitteilung eine aggressive Form von Krebs; Betroffene haben trotz verfügbarer Therapieoptionen oft eine ungünstige Prognose.

Klinische Studien zu der Tecentriq-Kombinationstherapie ergaben, dass Patienten mit fortgeschrittenen Melanomen, die positiv für eine BRAF-V600E-Mutation waren, mehr als 16 Monate überleben konnten, ohne dass ihre Erkrankung weiter fortschritt. Es sei die erste Zulassung für eine Kombination aus BRAF- und MEK-Inhibitoren (zielgerichtete Therapie) mit einer Immuntherapie zur Behandlung von Melanomen mit rasch eintretenden, hohen Ansprechraten und zugleich den langfristigen Behandlungsergebnissen einer Immuntherapie, teilte Roche weiter mit.

Zulassung in Japan beantragt

Die japanische Roche-Tochter Chugai hat in Japan einen Antrag auf Zulassung des Medikaments Risdiplam zur Behandlung der Spinalen Muskelatrophie (SMA) eingereicht. Der Antrag unterliege einem priorisierten Zulassungsverfahren (Priority Review), teilte Chugai am Donnerstag mit.

Bei Risdiplam handle es sich um das erste oral verabreichbare Medikament für die Behandlung von SMA, heisst es in der Mitteilung. Das Medikament habe in klinischen Studien bei Kindern und Erwachsenen und bei SMA vom Typ 1, 2 und 3 klinisch bedeutsame Behandlungsergebnisse erzielt. Risdiplam war im August in den USA zugelassen worden und hat in der EU den Status als “Orphan Drug” zuerkannt erhalten.

Leser-Kommentare