Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Gesundheit

Roche erhält Zulassungen

Der Pharmakonzern hat in den USA und der EU für zwei verschiedene Krebsmedikamente positive Nachrichten erhalten.

(AWP/KUE) Roche (ROG 234.5 0.56%) hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA für sein Krebsmittel Perjeta die Marktzulassung erhalten. Diese bezieht auf Perjeta in Kombination mit Herceptin und Chemotherapie bei der Behandlung von Patienten mit HER2-positivem frühen Brustkrebs, nachdem diese operiert wurden, wie der Konzern am Mittwochabend mitteilte. Die Behörde hatte dem Mittel im September ein beschleunigtes Zulassungsverfahren gewährt.

Die Kombination hatte im Frühjahr in der zulassungsrelevanten Studie Aphinity nach Aussage von Analysten enttäuscht, weil sich die Wirksamkeit gegenüber dem bisherigen Behandlungsstandard kaum verbessert habe, wie es hiess. Gleichwohl war eine Zulassung erwartet worden. «Wir gehen aber von Preissenkungen aus. Roche wird nur 4500 $ anstatt 13’000 $ im Monat pro Patient verlangen können», schreibt zum Beispiel Michael Nawrath, Analyst bei der Zürcher Kantonalbank.

EU-Zulassung für Alecensa

Roche hat von der EU-Kommission die Zulassung für Alecensa (Alectinib) erhalten. Das Mittel darf künftig zur Behandlung von Patienten mit neu diagnostiziertem ALK-positivem Lungenkrebs eingesetzt werden, heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Die Entscheidung basiert auf den Daten der ALEX-Studie.

Damit darf Alecensa künftig als Monotherapie bei Patienten eingesetzt werden, bei denen neu ein ALK-positives, fortgeschrittenes nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) diagnostiziert wurde. Wie die Daten der ALEX-Studie gezeigt hatten, reduziert der Einsatz von Alecensa das Risiko, dass sich die Krankheit verschlimmert oder es zum Tode kommt, deutlich.