Unternehmen / Gesundheit

Roche hat ebenfalls Überraschungspotenzial

Die Semesterzahlen könnten den Beginn einer Erholung der Pharmasparte signalisieren. Die Diagnostik ist immer noch im Schuss.

Die Roche-Genussscheine haben seit Anfang Mai 15% an Wert gewonnen und sich oberhalb von 350 Fr. etabliert. Schub gab die Hoffnung, dass der Basler Pharmakonzern für den Wirkstoff Gantenerumab – wie der US-Konzern Biogen für Aduhelm – die Zulassung der US-Behörden als Mittel gegen Alzheimer erhält. Mittlerweile ist Roche mit 312 Mrd. Fr. deutlich mehr wert als Novartis mit 190 Mrd. Vor zwei Jahren betrug die Differenz bloss 30 Mrd. Fr. Roche scheint auf der Produktseite mehr zu überzeugen.

Es könnte auch sein, dass einige Investoren darauf gewettet haben, dass sich die Pharmasparte von Roche etwas erholt hat. Sie büsste im Startquartal coronabedingt 14% Umsatz ein. Nun rechnen die Finanzanalysten damit, dass Roche am Donnerstag im Halbjahresbericht von einem Minus von noch 9% berichten wird. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare