Seit dem Paukenschlag sind bald drei Jahrzehnte vergangen: Anfang Februar 1990 kaufte die traditionsbewusste Roche 60% an Genentech, einem jungen Pionierunternehmen der kalifornischen Biotech-Szene.

Und bald zehn Jahre sind es her, dass der Pharma- und Diagnostikkonzern die Tochtergesellschaft mit Sitz in San Francisco zu 100% gekauft und von der Börse genommen hat. Den Kauf der 2009 bestehenden Restbeteiligung von 45% liess sich Roche die Summe von nahezu 47 Mrd. $ kosten, damals gegen 54 Mrd. Fr. Dafür wurde der Konzern Marktführer in der Bekämpfung von Krebs.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare