Unternehmen / Gesundheit

Roche im Bann von Patentablauf und Covid-19-Tests

Der Pharmakonzern veröffentlicht morgen das Drittquartalsresultat. Die Jahresprognose scheint ungefährdet.

Der Pharma- und Diagnostikkonzern Roche wird am Donnerstag die Resultate des dritten Quartals vorlegen. Nach den Beeinträchtigungen durch die Covid-19-Pandemie im zweiten Quartal werden die neuesten Zahlen im Pharmabereich eine gewisse Normalisierung zeigen. Die Analysten rechnen mit einem währungsbereinigten Zuwachs im Umfang von 1 bis 3% auf etwa 12 Mrd. Fr. Im zweiten Quartal hatte ein Rückgang um 6% hingenommen werden müssen.

Dass die Erholung nicht stärker ausfällt, hat mit Umsatzeinbussen aufgrund des Ablaufs von Patenten zu tun. Roches Patente für die grossen Umsatzträger der vergangenen Dekade – Avastin, Rituxan und Herceptin – sind ausgelaufen. Nun machen Generikaprodukte den Originalen den Umsatz streitig. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.