Unternehmen / Gesundheit

Roche: beschleunigtes Prüfverfahren für Coronamittel

Der Pharmariese erhält für die Coronabehandlung Actemra Priority-Review-Status der US-Gesundheitsbehörde.

(AWP) Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat für die Covid-19-Therapie Actemra/RoActemra des Pharmakonzerns Roche zu einem Zulassungsantrag ein beschleunigtes Prüfverfahren («Priority Review») gewährt. Dabei gehe es um die intravenöse Behandlung von hospitalisierten, erwachsenen Corona-Patienten mit dem Mittel, teilte Roche am Montag mit.

Im Falle einer Zulassung wäre Actemra/RoActemra laut Roche der erste in den USA zugelassene Immunmodulator zur Behandlung von Corona-Patienten im Krankenhaus. Bereits im Juni hatte die FDA basierend auf den Ergebnissen zu vier Studien mit über 5500 Patienten mit schwerer Covid-19-Erkrankung für die Behandlung eine Notfallzulassung erteilt.

Zu der nun gewährten beschleunigten Prüfung des FDA rechnet Roche in der zweiten Jahreshälfte 2022 mit einem Entscheid. Das Medikament ist derzeit in 16 Ländern weltweit für die Behandlung von Patienten mit schwerer oder kritischer Covid-19-Infektion zugelassen.

Darüber hinaus ist die Therapie schon seit Jahren zur Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatoider Arthritis (RA) zugelassen.

Die komplette Historie zu Roche finden Sie hier. »