Unternehmen / Gesundheit

Roche regelt Nachfolge in der Diagnostik intern

Der Konzern ernennt Thomas Schinecker zum Diagnostics-Chef. Peter Voser tritt als VR zurück. Die Frist für die Spark-Übernahme wird erneut verlängert.

(AWP/AS) Die Roche-Sparte Diagnostics erhält einen neuen Chef: Thomas Schinecker übernimmt die Aufgabe per Anfang August von Michael Heuer, der in den Ruhestand tritt. Er wird damit auch Mitglied der Roche-Geschäftsleitung, wie der Pharmakonzern am Dienstag mitgeteilt hat.

Heuer übernahm den Chefposten im vergangenen Jahr. Sein Nachfolger Schinecker ist 44 Jahre alt und leitet derzeit die Roche-Geschäftseinheit Centralised and Point of Care Solutions. Er arbeitet seit 2003 für Roche (ROG 274.5 -0.65%). Die Diagnostics-Sparte ist die kleinere und weniger profitable der beiden Konzerndivisionen neben Pharma.

Zu einer Veränderung kommt es auch in der erweiterten Geschäftsleitung: Stephan Feldhaus gibt die Leitung Group Communications per Ende September ab, um seine berufliche Laufbahn ausserhalb des Unternehmens fortzusetzen. Seine Nachfolge tritt Barbara Schädler an, die derzeit für Eon (EOAN 9.597 -0.7%) tätig ist.

Voser mit ABB beschäftigt

Auch im Verwaltungsrat von Roche steht eine Veränderung bevor. Peter Voser gibt sein Amt per Ende Juni ab. Begründet wird dies mit Vosers zusätzlicher Aufgabe als Interims-CEO von ABB (ABBN 19.37 0.18%). Voser sass seit 2011 im Roche-Verwaltungsrat.

Voser hat im April den Job als ABB-CEO zusätzlich zum Verwaltungsratspräsidium übernommen, nachdem Firmenchef Ulrich Spiesshofer überraschend zurückgetreten war.

Leser-Kommentare