Unternehmen / Gesundheit

Roche mit positiven Studiendaten

Der Pharmakonzern hat eine Zulassungserweiterung für Avastin bekommen. Zudem hat er neue Daten zu seinem Hoffnungsträger Ocrevus vorgelegt.

(AWP) Der Pharmakonzern Roche (ROG 235.15 0.04%) wartet mit neuen Daten zu Ocrevus (Ocrelizumab) auf. Die Daten würden den langfristigen Nutzen bei primär progredienter multipler Sklerose (PPMS) aufzeigen, erklärt der Konzern in einer Mitteilung vom Donnerstag. Gleichzeitig kündigt Roche den Beginn von zwei globalen Studien bei progredienter multipler Sklerose an.

Wie die Daten zeigten, könne Ocrevus den Zeitpunkt, ab dem Patienten mit PPMS auf einen Rollstuhl angewiesen seien, um sieben Jahre verzögern.

Zudem entsprächen die längerfristigen Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten dem positiven Nutzen-Risiko-Profil des Mittels sowohl bei PPMS als auch bei schubförmiger MS (RMS).

In den beiden angekündigten neuen Phase-IIIb-Studien soll Ocrevus bei progredienter MS eingesetzt werden. Man werde sich neue Endpunkte setzen, um die Funktion der Arme und das Fortschreiten der Erkrankung zu beurteilen.

Das Mittel ist laut Roche in mehr als 60 Ländern bereits zugelassen.

FDA gewährt Avastin Zulassungserweiterung

Ausserdem kann der Pharmakonzern mit einer Zulassungserweiterung für das Medikament Avastin aufwarten. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das Mittel in Kombination mit Chemotherapie (Carboplatin und Paclitaxel), gefolgt von Avastin als Einzelwirkstoff, für die Behandlung von Frauen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs nach einer ersten operativen Entfernung zugelassen.

Damit sei Avastin jetzt in den USA für zehn verschiedene Anwendungen bei sechs verschiedenen Krebsarten zugelassen, teilte der Pharmakonzern am Mittwochabend mit.

Die komplette Historie zu Roche finden Sie hier. »

Leser-Kommentare