Unternehmen / Gesundheit

Roche startet gut gerüstet ins Jahr

Analyse | Der Umsatz des Pharmakonzerns steigt überraschend kräftig im ersten Quartal. Neuzulassungen und positive Studienergebnisse lassen auf gute Ergebnisse bis 2018 hoffen.

Der Pharmakonzern Roche hat das laufende Geschäftsjahr mit erfreulichen Absatzzahlen begonnen. Zusammen mit jüngsten Neuzulassungen dürfte dies helfen, die erwartete Konkurrenz durch biotechnologische Nachahmermedikamente (Biosimilars) in diesem Jahr besser zu meistern. Die neueren Krebsmedikamente waren aber nicht nur die grössten Wachstumstreiber, wie die am Donnerstag veröffentlichten Ergebnisse zeigen, sondern auch auch die grossen Umsatzbringer. Gewinnzahlen legt der Konzern wie üblich erst zum Halbjahr vor, er bestätigte den Ausblick für 2017.

Besonders die drei grossen Umsatzbringer Rituxan, Herceptin und Avastin schnitten in den ersten drei Monaten 2017 besser ab als Analysten im Durchschnitt erwartet hatten. Da diese Mittel zum Teil ihren Patentschutz bereits verloren haben, ist hier nicht mehr mit grossen Umsatzsprüngen im Einzelabsatz zu rechnen, sondern wie zum Beispiel bei Herceptin nur in Kombination mit neueren Mitteln wie Perjeta.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?