Wir erinnern uns: Im April war Roche beim breiten Publikum beliebt. Roche sollte Hilfen gegen das Virus liefern, und um als Aktionär davon zu profitieren, war jeder Kaufpreis recht. Wenn es Kaufgründe gibt, gibt es auch Verkaufsgründe. Sonst käme kein Handel zustande, und bei Roche waren die Überlegungen der Verkäufer offensichtlich noch etwas raffinierter.

Es gibt nicht nur den einen Trend. Es gibt viele, jeder mit unterschiedlichen Parametern, was Konsistenz und Laufzeit betrifft. Sie alle sind miteinander verkettet. Der für mittel- bis längerfristige Betrachtungen wichtige Sekundärtrend ist Mitte 2018 auf der Höhe von 207 Fr. gestartet, nachdem Roche zuvor während einer dreijährigen Baisse rund 25% verlor. Dieser Sekundärtrend ist weiter intakt. Beim Kursrückgang von Februar/März und Juni/Juli handelt es sich um Gegentrends dritten und vierten Ranges. Damit ist das Wichtigste auch schon gesagt, wenn der Investor weiss, mit welchem Trend-Kaliber er selbst sich einlassen will, und seinem Beschluss dann auch treu bleibt.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare