Unternehmen / Gesundheit

Roche und Novartis sind allein stärker

Die beiden Pharmaschwergewichte wollen ihre Kräfte zwar bündeln, Fusionspläne dürften dabei aber nicht im Vordergrund stehen.

Wälzen die beiden Schweizer Pharmakonzerne Roche und Novartis Fusionspläne? Ein Zitat aus einem Interview der «Financial Times» mit dem Chief Executive Officer von Roche, Severin Schwan, hat zu Wochenbeginn für mediales Aufsehen gesorgt. Schwan sagte, Roche wäre «extrem offen» für Gespräche mit Novartis, sofern sich die richtige Gelegenheit ergeben würde. Wie Schwan gemäss FT indes auch erwähnte, treffe diese Festellung ebenso für «alle anderen Wettbewerber» zu.

Was hätte Schwan anderes sagen können? Konzernchefs kotierter Unternehmen pflegen gebetsmühlenartig zu betonen, dass Fusionsvorhaben im Interesse der Aktionäre mit aller Sorgfalt geprüft würden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?