Unternehmen / Gesundheit

Roche-VRP sorgt sich um Preise in den USA

Eine Deckelung der Medikamentenpreise in den USA hätte laut Christoph Franz gravierende Auswirkungen auf das Geschäft des Basler Pharmakonzerns.

(AWP) Der Basler Pharmakonzern Roche fürchtet eine Deckelung der Medikamentenpreise in den USA. Wenn die Lage ganz anders werde als heute, dürfte dies dramatische Veränderungen für die Pharmaindustrie weltweit zur Folge haben.

«Um es etwas zugespitzt zu sagen: Wenn die Amerikaner das Schweizer Preissystem einführen würden, müssten wir in der Forschung auch in der Schweiz mehrere tausend Stellen streichen», sagte Roche-Verwaltungsratspräsident Christoph Franz in einem Interview mit der Zeitung «NZZ am Sonntag».

In der Schweiz habe Roche regelmässig Preissenkungsrunden hinnehmen müssen. Die Medikamentenpreise würden zu Unrecht für den Anstieg der Krankenkassenprämien verantwortlich gemacht. «Der Anteil der Ausgaben für Medikamente an den gesamten Gesundheitskosten ist in der Schweiz in den letzten Jahren nicht gestiegen, sondern eher gefallen», sagte Franz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare