Unternehmen / Gesundheit

«Roche wird nicht wie andere in grossem Stil akquirieren»

Severin Schwan, CEO des Schweizer Pharmakonzerns Roche, erklärt im Interview mit der FuW, dass er bei der Übernahmewelle in der Pharmabranche nicht mitmachen will. Kleinere Zukäufe bleiben aber ein Thema.

Michael Griesdorf und Dominik Feldges

Die Pharmabranche wird derzeit von einer Akquisitionswelle überrollt. Der Schweizer Onkologiespezialist Roche hat sich bisher zurückgehalten. Warum das so ist, sagt CEO Severin Schwan im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft». Auch erklärt er, wie der Konzern dem immer höheren Preisdruck begegnet und warum diese Strategie erfolgreich ist. Ausserdem spricht er sich klar gegen einen Verkauf von Diabetes Care aus, obwohl der Bereich seit Jahren rückläufigen Umsatz verzeichnet. Gleichzeitig sagt er, warum er es nicht bereut, dass Roche den Gensequenzierungsspezialisten Illumina nicht gekauft hat, und warum er zum jetzigen Zeitpunkt Investitionen in die Entwicklung von Alzheimermedikamenten für angebracht hält. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?