Unternehmen / Gesundheit

Roche wird Umsatzsprung ausweisen

Nach einem Einbruch in der Vorjahresperiode sollten sich die Pharmaverkäufe des Konzerns normalisiert haben.

Roche wird am Montag für das erste Quartal deutlich mehr Umsatz ausweisen als in der Vorjahresperiode. Damals waren die Verkäufe der Pharmasparte wegen der Coronapandemie 9% eingebrochen. Dank der sehr dynamischen Diagnostiksparte, deren Coronatests reissenden Absatz fanden, konnte Roche insgesamt ein Plus von 3% ausweisen. 

Dieses Jahr sollte sich die Situation normalisiert haben. Gemäss der Durchschnittsschätzung der Analysten der Nachrichtenagentur AWP hat der Gesamtumsatz in den ersten drei Monaten fast 9% auf etwas weniger als 16,3 Mrd. Fr. zugenommen. 

Zum Wachstum hätten demnach beide Sparten ähnlich beigetragen. Der Pharmaumsatz wäre knapp 9% auf 11,5 Mrd. Fr. gestiegen. Mit Diagnostik hätte Roche 4,7 Mrd. Fr. eingenommen (+9,2%).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?