Unternehmen / Gesundheit

Roches heimliches Schwergewicht

Die Diagnostik von Roche ist mit einem Umsatz von 13 Mrd. Fr. Nummer eins. Im Vergleich zu Pharma geht sie unter.

Sie führt ein Schattendasein. Von der Diagnostikdivision von Roche ist selten die Rede, in Analystenreports kommt sie kaum zur Sprache. Dabei wäre sie für sich allein mit einem Umsatz von knapp 13 Mrd. Fr. ein Schwergewicht an der Börse und wäre im Swiss Market Index (SMI) enthalten. Konzernintern dominierend ist aber die Pharmadivision, mit vier Fünfteln des Umsatzes und einem noch grösseren Anteil am Betriebsgewinn.

Die Wahrnehmung liesse sich schlagartig ändern, würde die Diagnostik abgespalten, wie die halb so grosse Alcon von Novartis. Doch Konzernchef Severin Schwan hat wiederholt in Abrede gestellt, dass Roche Trennungsabsichten hegt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.