Märkte / Aktien

Rotation mit Tücken

Eigentlich sollten Zykliker und Value-Aktien die Kursverluste der Wachstumstitel ausgleichen. Doch die allgemeine Nervosität macht die Hoffnung der Bullen zunichte.

Die Aktienkurse zeigen auch zum Auftakt der neuen Woche keine Anzeichen, dass sie sich bald erholen. Der US-Leitindex S&P 500 hat seit dem Höchst Anfang Januar über 9% verloren und notiert erstmals seit Mai 2020 unter dem 200-Tages-Durchschnitt. Am vergangenen Freitag hat die vierte Verlustwoche in Folge geendet.

Der Tech-Index Nasdaq 100 ist seit dem Höchst um mehr als 14% gesunken und ist damit in einer Korrektur. Als ungewöhnliches Muster zeigt sich dabei, dass sich die europäischen Aktien besser halten. Das europäische Börsenbarometer Stoxx Europe 600 hat seit dem Höchst nur 6% eingebüsst.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?