Märkte / Emerging Markets

Rubel und Lira stürzen ab

Die Sanktionen der USA und die massiven Kursverluste sind die einzigen Gemeinsamkeiten der Schwellenländerwährungen der Türkei und Russlands.

Russland und die Türkei haben makroökonomisch wenig Gemeinsamkeiten. Russlands Wirtschaft lahmt, aber dank des Erdölgeschäfts ist das Land ein Nettoexporteur und reich an Devisen.

Die Türkei dagegen erlebte in den vergangenen Jahren einen auf Kredit basierten Wirtschaftsboom und ist wegen des grossen Leistungsbilanzdefizits auf ausländisches Kapital angewiesen.

Dennoch entwickeln sich ihre Währungen seit Wochen in die gleiche Richtung, und zwar nach unten.

Die Gemeinsamkeiten der beiden Länder sind die angespannten Beziehungen zu den USA. Deren neue Sanktionen belasten die lokalen Finanzmärkte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare