Unternehmen / Ausland

Russland trotzt den Sanktionen

Dank steigender Ölnotierungen hat sich die Wirtschaft erholt. Zwar dürfte das angestrebte Wachstumsziel von 4% so schnell nicht erreicht werden, das Abwärtsrisiko scheint aber auch nicht allzu gross.

Es ist soweit: Mit der Partie Russland gegen Saudi-Arabien hat die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 im Luschniki-Stadion in Moskau begonnen. Mindestens einen Monat lang dürften nun die positiven Nachrichten aus Russland dominieren. Das ist eine willkommene Veränderung.

Denn international hat das Land in den vergangenen Jahren allzu oft für negative Schlagzeilen gesorgt. Sei es durch die Annexion der Krim im Jahr 2014, durch seine Rolle im Bürgerkrieg in Syrien oder in den amerikanischen Präsidentschaftswahlen. Vor allem militärisch hat Russland die Muskeln spielen lassen.

Auf dem Fussballplatz jedoch vermögen die Russen kaum Furcht einzuflössen. In der Fifa-Rangliste liegt das Land auf Platz 70 – noch hinter der Elfenbeinküste und Guinea. Spieler mit internationaler Ausstrahlung sucht man vergebens, es mangelt an Qualität. Die Mannschaft scheint über Massen abhängig vom Torhüter Igor Akinfejew.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare