Unternehmen / Industrie

Sabic lehnt Clariant-Vollübernahme ab

Nach dem Platzen der Joint-Venture-Pläne zeigt der saudische Grossaktionär kein Interesse an einer kompletten Übernahme, wohl aber an einer Aufstockung des Anteils.

(AWP) Clariant-Ankeraktionär Sabic hat offenbar kein Interesse daran, die Mehrheit am Spezialchemiekonzern zu übernehmen. Dies sagte der CEO des saudischen Konzerns, Yousef Abdullah Al Benyan, am Sonntag laut einer Meldung von Reuters gegenüber Medien in Riad.

«Wir haben kein Interesse an einer vollen Übernahme, aber ein Interesse daran, unseren Anteil zu erhöhen und dabei sicherzustellen, für die Aktionäre von Sabic und Clariant (CLN 20.42 -0.29%) Wachstum und einen Ertrag zu erzielen», so Al Benyan.

Am letzten Donnerstag hatte Clariant bekannt gegeben, dass die Gespräche zur Gründung eine Gemeinschaftsunternehmens mit Sabic vorübergehend ausgesetzt würden. Sabic ist seit 2018 an Clariant beteiligt, zuletzt meldeten die Saudis eine Beteiligung von knapp 26%. Ziel der Beteiligung war es, das Spezialitätenchemie-Geschäft von Sabic mit Clariant zu fusionieren.

Der Sabic-CEO bestätigte weiter von Clariant-Managern gemachte Aussagen, wonach veränderte Marktbedingungen der Grund zum Abbruch der Gespräche gewesen sei.

Die Investition von Sabic an Clariant sei strategisch und langfristig gedacht, so Al Benyan weiter. Entsprechend werde Sabic auch weiterhin ein Auge auf dem Investment haben und Wachstumsmöglichkeiten ausloten.

Die komplette Historie zu Clariant finden Sie hier. »

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.