Unternehmen / Ausland

Salesforce knackt in Coronakrise Rekord

Der US-Cloudanbieter kann seinen Umsatz im Gesamtjahr sowie im Schlussquartal 2020 markant steigern und erreicht damit neue Höchstwerte.

(Reuters) Salesforce trumpft in der Coronakrise mit einem Rekordjahr auf. Der Umsatz sei 2020 um 24% auf 21,25 Mrd. $ geklettert, teilte der US-Konzern am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Im vierten Quartal legten die Erlöse um ein Fünftel auf bisher nie erreichte 5,82 Mrd. $ zu. Salesforce profitiert als Branchenprimus auf dem Markt für Kundenmanagement-Software (CRM) vom Trend zum Home-Office. Dadurch müssen Unternehmen verstärkt auf Rechnerkapazitäten und Anwendungen aus der Cloud setzen, damit ihre Mitarbeiter aus der Ferne agieren können.

«Wir hatten ein Rekordquartal und -jahr, indem wir innovativer und schneller als je zuvor waren und unseren Kunden ermöglicht haben, von jedem Ort aus erfolgreich zu sein», sagte Firmenchef Marc Benioff, der optimistisch in die Zukunft schaut. Für das im Januar 2022 zu Ende gehende Geschäftsjahr rechnet Salesforce mit Erlösen zwischen 25,65 und 25,75 Mrd. $. Dies ist mehr als Analysten erwartet hatten.

Salesforce befindet sich gerade mitten in der rund 27 Mrd. $ schweren Übernahme des Bürochats-Anbieters Slack, deren Ankündigung für grosse Aufregung sorgt. Der Deal soll noch im Sommer über die Bühne gehen.