Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Technologie

Samsung: Chef geht – Rekordgewinn verbucht

CEO Kwon Oh-hyun verlässt den südkoreanischen Technologiekonzern. Derweil beschert eine starke Chip-Nachfrage dem Unternehmen einen Rekordgewinn im dritten Quartal.

Wenige Wochen nachdem der Erbe des südkoreanischen Technologiekonzerns Samsung (SMSN 1153 -2.33%) wegen Korruption zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden ist, verlässt CEO Kwon Oh-hyun das Unternehmen. Er begründet seinen am Freitag angekündigten Schritt mit den Herausforderungen, vor denen die sich rasant wandelnde IT-Branche stehe. Samsung sei von einer «beispiellosen Krise» erschüttert worden, die einen Neustart des Unternehmens nötig mache. Das erfordere auch eine frische Führung, wie es in einem Communiqué heisst. Der Rücktritt wird im März wirksam. Kwon arbeitete über drei Jahrzehnte für Samsung.

Gigant präsentiert Rekordzahlen

Jay Y. Lee, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Technologiegiganten, wurde Mitte Jahr wegen Bestechung, Meineides und Unterschlagung von Firmenvermögen zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt. Lee hat gegen die Verurteilung Berufung eingelegt.

Samsung ist der weltweit grösste Smartphone-Anbieter und ist für rund 20% des Bruttoinlandsproduktes der viertgrössten asiatischen Volkswirtschaft verantwortlich. Der Technologiekonzern hat dank der starken weltweiten Nachfrage nach Speicherchips einen so hohen Betriebsgewinn eingefahren wie noch nie zuvor.

Das operative Ergebnis habe sich im dritten Quartal wohl auf 14,5 Bio. Won (umgerechnet 12,4 Mrd. Fr.) gesteigert und damit fast verdreifacht, teilte der südkoreanische Apple-Rivale am Freitag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit. Dies ist mehr als von Analysten erwartet. Der Umsatz hat sich demnach um fast 30% auf 53,2 Mrd. Fr. verbessert.

Aktie gibt leicht nach

Der Skandal dreht sich um eine Restrukturierung von Samsung, durch den die Lee-Familie ihre Kontrolle über den Konzern zementieren wollte. In diesem Zusammenhang sind auch Gelder an Vertraute der ehemaligen Staatspräsidentin Park Geun-hye geflossen, die mittlerweile ebenfalls wegen Korruption zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden ist.

Der Kurs der Aktie von Samsung Electronics liess am Freitag in der Morgensitzung leicht nach. Das Schwergewicht der Börse Seoul liegt damit weiterhin beinahe 80% über dem Stand von vor einem Jahr.

(Mit Material von Reuters)