Unternehmen / Ausland

Samsung Electronics mit Gewinneinbruch

Im ersten Quartal hat der Technologiegigant aus Südkorea 60% weniger als im Vorjahreszeitraum verdient. Angesichts fallender Chippreise rechnet er mit anhaltendem Gegenwind.

(Reuters) Schwache Smartphone-Verkäufe und gesunkene Chippreise haben den Betriebsgewinn von Samsung (SMSN 1198 -0.83%) Electronics einbrechen lassen. Im operativen Geschäft verdiente der weltgrösste Smartphone-Hersteller zum Jahresauftakt umgerechnet 4,8 Mrd. €, 60% weniger als im Vorjahreszeitraum, wie der Apple-Rivale am Dienstag mitteilte.

Das war das niedrigste Quartalsergebnis seit mehr als zwei Jahren. Der Umsatz schrumpfte um 13,5%. Angesichts der weiter fallenden Chippreise rechnet der südkoreanische Konzern zunächst mit anhaltendem Gegenwind. Erst in der zweiten Jahreshälfte soll dann das neue faltbare Smartphone sowie eine anziehende Nachfrage nach Speicherchips die Geschäfte wieder ankurbeln.

Der Ergebniseinbruch kam nicht überraschend. Der Technologieriese warnte bereits Ende März vor enttäuschenden Gewinnzahlen und gewährte dann Anfang April einen ersten Einblick. Der scharfe Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt trifft den Branchenprimus gleich doppelt.

Zu den eigenen Absatzproblemen bei den Alleskönner-Handys kommt noch die niedrigere Nachfrage der Rivalen auf dem Smartphone-Markt, denen Samsung Chips und Displays zuliefert. So schrumpfte der Betriebsgewinn im wichtigen Halbleitergeschäft im Auftaktquartal um 64%, Smartphones warfen 40% weniger ab. Im Gegensatz zum iPhone-Konzern Apple (AAPL 435.75 2.52%), der lediglich auf Unterhaltungselektronik und Computer setzt, haben die Südkoreaner auch Fernseher, Hausgeräte, Bildschirme und vor allem Halbleiter im Programm.

Verluste im Smartphone-Geschäft und der harte Preiskampf auf dem Markt für Fernseher brockten auch dem heimischen Rivalen LG Electronics zum Jahresauftakt einen Gewinnrückgang ein. Bereits vergangene Woche zog der Konzern nun die Reissleine und teilte mit, die Smartphone-Produktion nach Vietnam auszulagern. Auch Konkurrent SK Hynix hatte vergangene Woche den niedrigsten Betriebsgewinn im Quartal seit mehr als zwei Jahren vorgelegt. Wie Samsung rechnet auch SK Hynix mit einer anziehenden Nachfrage nach Speicherchips in der zweiten Jahreshälfte.

Trotz der Anfangsprobleme mit dem faltbaren Smartphone Galaxy Fold und des verschobenen Marktstarts setzt Samsung grosse Hoffnungen in das erste Samsung-Gerät mit der neuen Mobilfunktechnik 5G sowie weitere neuen Modelle. Beim Vorstoss des Konzerns hin zum faltbaren Handy gebe es «keine Änderung», hiess es bei der Bilanzvorlage. Das rund 2000 $ teure Galaxy Fold arbeitet wie ein normales Smartphone und lässt sich aufgeklappt auch als Tablet nutzen. Wegen Funktionsstörungen am Bildschirm bei ersten Testgeräten musste die Markteinführung verschoben werden.