Unternehmen / Ausland

Samsung mit Gewinnwarnung

Der südkoreanische Technologiekonzern rechnet mit einem Quartalsergebnis, das deutlich hinter den Markterwartungen zurückbleibt.

(Reuters) Fallende Preise für Speicherchips und die schwächelnde Nachfrage nach seinen Displays verdüstern die Aussichten für den Technologieriesen Samsung (SMSN 891.5 -0.89%) Electronics. Der Gewinn im ersten Quartal werde deshalb voraussichtlich hinter den Markterwartungen zurückbleiben, warnte das südkoreanische Unternehmen am Dienstag. Erst vor einer Woche hatte der Branchenprimus bei Smartphones, Fernsehern und Computerchips in Aussicht gestellt, dass die schwächelnde Nachfrage nach Speicherchips sowie das maue globale Wirtschaftswachstum die Geschäfte in diesem Jahr belasten würden.

Für Januar bis März erwarten Analysten beim operativen Ergebnis des Rivalen – und Zulieferers – von Apple (AAPL 202.64 -4.62%) einen Rückgang von mehr als 50% auf umgerechnet 5,6 Mrd. €, wie aus Daten von Refinitiv SmartEstimate hervorgeht. Beim Umsatz rechnen die Experten nur noch mit umgerechnet 41,9 Mrd. €, nach 47,3 Mrd. € im Vorjahreszeitraum. Die Preise für DRAM-Chips, die vor allem in Servern zum Einsatz kommen, gaben Experten zufolge zum Jahresauftakt im Durchschnitt mehr als 20% nach.

Zudem verdüstert das abgeschwächte Wirtschaftswachstum in China sowie Handelsstreitigkeiten die Aussichten. Auch das schwächelnde Smartphone-Geschäft und sinkende Investitionen für Rechenzentren belasten Analysten zufolge die Branche. Vor einer Woche hatte der Technologieriese den Aktionären nach einem schwierigen ersten Halbjahr bessere Geschäfte mit Speicherchips in der zweiten Jahreshälfte in Aussicht gestellt.

Leser-Kommentare